IHRE GYNÄKOLOGIN

ASTRID HECKMANN (angestellte Frauenärztin)

Während ihres Medizinstudiums an den Universitäten in Düsseldorf und Essen beschloss die Bochumerin Astrid Heckmann eine Weiterbildung zur Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe zu absolvieren. Durch die Geburt und der Betreuung ihrer beiden Kinder befasste sie sich intensiv mit der Thematik der werdenden Mutter, der Geburt sowie den möglichen Problemen im Wochenbett. Schon während ihrer Facharztweiterbildung bestand bei Frau Heckmann ein großes Interesse an Alternativen Heilmethoden (Naturheilverfahren und Homöopathie). Diese Verfahren konnte sie sozusagen am eigenen Leibe ausprobieren. Im evangelischen Krankenhaus in Castrop, wo Frau Heckmann ihre Facharztausbildung absolvierte, gab es viele Entbindungen und ein breites Spektrum in der operativen Gynäkologie und Onkologie. Ihr immer fundierteres Wissen in der ganzheitlichen gynäkologischen Onkologie halfen Frau Heckmann bei der Betreuung der Patienten der Frauenklinik.

Um die Patientinnen über einen längeren Zeitraum betreuen zu können, beschloss Frau Heckmann 2007 als Frauenärztin in die Praxis zu gehen. Im Kreis Recklinghausen war sie als angestellte Ärztin bis März 2017 in einer großen Frauenarztpraxis tätig. Zwischenzeitlich absolvierte sie eine Zusatzausbildung in der Psychosomatik. Außerdem nahm sie an einem K-Taping Kurs mit dem Schwerpunkt Gynäkologie und Geburtshilfe teil.

Um Patientinnen mit einer Senkung oder bei Harn- bzw. Stuhlverlust-Leiden konservativ besser helfen zu können, absolvierte Frau Heckmann eine mehrtägige Fortbildung in der Pessar Therapie.

Frau Heckmann ist Mitglied der DGGG sowie der NATUM.

Alle oben erwähnten Verfahren brauchen sehr viel Zeit. Diese ist in einer "normalen" Arztpraxis leider nur begrenzt verfügbar . Daher beschloss Frau Heckmann, in die Privatpraxis von Frau Bülow nach Bochum Stiepel zu wechseln.

Sie freut sich darauf, mit dem Team der Frauenarztpraxis Bülow zusammen arbeiten zu können.

Sie wird bei Abwesenheit von Frau Bülow deren Patientinnen betreuen, hat aber natürlich auch ihre eigenen Sprechstundenzeiten.